0
Answered

Belegnummerierung

anonymous 4 months ago updated by anonymous 4 months ago 3

Bei der Belegnummerierung entstehen etwa vier verschiedene Nummern. Welche ist schlussendlich die "richtige" bzw. die welche bei der Suche nach einem Beleg relevant ist? 

Image 476

Image 477Image 478Image 479

Answer

Answer
Answered

Zu jeder Lieferantenrechnung (Kreditorenrechnung) können mehrere Belege zugeordnet werden. Einerseits können beim Hochladen mehrere Dokumente entstehen und andererseits können Zahlungsbelege hinterlegt werden. Zahlungsbelege sind in der Regel aber nur bei Barzahlungen relevant. Bei Bankzahlungen verzichtet LIMMOBI auf die Ablage von zustätzlichen Belegen, da bereits Bankbelege bestehen.

Im folgenden Dialog wird die ID der Lieferantenrechnung angezeigt:

Sie können mit dieser Nummer die Lieferantenrechnung finden:




Beim Hochladen des Belegs sind in Ihrem Fall 2 Dokumente entstanden. Das eine ist der Orignal Upload (Belegnummer: L00006-2022-60.1) und das zweite eine von LIMMOBI nachbearbeite Version (Belegnummer: L00006-2022-60.2), mit berichtigter Schrägstellung und Schrifterkennung (OCR, Text aus dem PDF kann kopiert werden).

In der Suche können Sie die Belege finden:

Der vorgeschlagene Weg ist das Sie pro Liegenschaft und Jahr einen Archiv-Ordner anlegen und dort die Belege sequentiell ablegen. Belege können dabei ja nicht nur durch Lieferantenrechnungen entstehen, sondern durch alle Arten von Buchungen. Dafür können Sie z.b. die Nummer "L00006-2022-60" auf den Papierbeleg schreiben. Wenn Sie die Dokumente pro Ordner strikt trennen, reicht auch die Nummer "60". Beachten Sie, dass durch das laufende generieren von Laufnummern, die manchmal dann nicht angewendet werden, Lücken in der Nummerfolge normal sind.

Answer
Answered

Zu jeder Lieferantenrechnung (Kreditorenrechnung) können mehrere Belege zugeordnet werden. Einerseits können beim Hochladen mehrere Dokumente entstehen und andererseits können Zahlungsbelege hinterlegt werden. Zahlungsbelege sind in der Regel aber nur bei Barzahlungen relevant. Bei Bankzahlungen verzichtet LIMMOBI auf die Ablage von zustätzlichen Belegen, da bereits Bankbelege bestehen.

Im folgenden Dialog wird die ID der Lieferantenrechnung angezeigt:

Sie können mit dieser Nummer die Lieferantenrechnung finden:




Beim Hochladen des Belegs sind in Ihrem Fall 2 Dokumente entstanden. Das eine ist der Orignal Upload (Belegnummer: L00006-2022-60.1) und das zweite eine von LIMMOBI nachbearbeite Version (Belegnummer: L00006-2022-60.2), mit berichtigter Schrägstellung und Schrifterkennung (OCR, Text aus dem PDF kann kopiert werden).

In der Suche können Sie die Belege finden:

Der vorgeschlagene Weg ist das Sie pro Liegenschaft und Jahr einen Archiv-Ordner anlegen und dort die Belege sequentiell ablegen. Belege können dabei ja nicht nur durch Lieferantenrechnungen entstehen, sondern durch alle Arten von Buchungen. Dafür können Sie z.b. die Nummer "L00006-2022-60" auf den Papierbeleg schreiben. Wenn Sie die Dokumente pro Ordner strikt trennen, reicht auch die Nummer "60". Beachten Sie, dass durch das laufende generieren von Laufnummern, die manchmal dann nicht angewendet werden, Lücken in der Nummerfolge normal sind.

Vielen Dank. Nun, ich als Nutzerin möchte nicht wissen was das Systhem macht um Ordnung zu haben. Ich lese lediglich zweimal die untenstehende Meldung "Übertragen Sie diese ID auf den Papierbeleg Archivierung" und einmal "das Objekt mit der ID xy wurde angelegt" und frage mich dann, was gilt? Das weiss ich jetzt immer noch nicht. Ich gehe mal davon aus, dass ich bei gegebener Zeit den Beleg schon finden werde. Danke für die Beantwortung.

Danke fürs Feedback. Wir werden auf jedenfall verbessern, dass die Meldung  "Übertragen Sie diese ID auf den Papierbeleg für die Archivierung" nur dann erscheint, wenn auch wirklich ein Beleg hochgeladen wurde. Ich hoffe dann wird es etwas klarer.